Team Aufstiegssprossen

19. April 2009 geschrieben von admin  
Abgelegt unter Schnappschüsse

team_aufstiegssprossen

Wir wissen: Jungen Frauen fehlt es weder an Willen, noch an Engagement. Es fehlen die gleichen und fairen Bedingungen. Die Leiter ist ein Symbol für unser Ziel: gleich viele Sprossen auf jeder Seite. Schluss mit der Geschlechterungerechtigkeit! Das sagen Tobias Nehren, Katrin Molkentin, Christina Schildmann und Katrin Münch stellvertretend für die Initiative Aufstiegssprossen.

Es ist Zeit, dass die fehlenden Aufstiegssprossen endlich eingesetz werden. Das haben wir symbolisch am 19. April vor dem Tempodrom getan. An diesem Tag stellte die SPD ihren Entwurf für ein Regierungsprogramm vor. Im Entwurf sind drei neue Sprossen drin enthalten: Gleiche Bezahlung für Frauen und Männer, die Forderung nach einer Frauenquote für Aufsichtsräte und mehr Kinderbetreuung.

Wir glauben aber, dass noch mehr Sprossen fehlen. Auf dieser Diskussionsplattform wollen wir mit euch gemeinsam herausfinden, welche Sprossen zusätzlich fehlen. Die SPD hat ihren Programmentwurf intensiv diskutiert und wird am 14. Juni diesen verabschieden. Es wird spannend, denn es gibt Gesprächsbedarf. Einige in der Partei fordern die Abschaffung des Ehegattensplitting. Ausgang offen.

Franz Müntefering für mehr Frauen in Aufsichtsräten

17. März 2009 geschrieben von admin  
Abgelegt unter Schnappschüsse

 

Der SPD-Parteivorsitzende hatte im April Vertreterinnen der Nürnberger Resolution im Willy-Brandt-Haus empfangen. In einem Pressestatement fasste er die Ergebnisse des Gespräches zusammen: Er will sich die Forderungen in der SPD voran bringen und sich persönlich dafür engagieren, dass eine Frauenquote für Aufsichtsräte im Regierungsprogramm der SPD verankert wird. Die SPD wird am 14. Juni 2009 auf einem außerordentlichen Bundesparteitag in Berlin ihr Regierungsprogramm verabschieden. Im Estrel-Hotel werden die Delegierten dann auch über diesen Vorschlag debattieren und hoffentlich mehrheitlich positiv entscheiden.

Hintergrundinfos:
Die Nürnberger Resolution entstand im Oktober 2008 aus einer Initiative von Fach- und Führungskräften. In der Resolution wird die Bundesregierung aufgefordert, Aktiengesellschaften gesetzlich zu verpflichten, die Zahl der Frauen im Aufsichtsrat zu erhöhen. Weitere Forderungen beschäftigen sich mit Qualitätsanforderungen für Aufsichtsratsmitglieder und der allgemeinen Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft. Die Unterzeichner/Innen der Nürnberger Resolution sehen die Umsetzung ihrer Forderung als einen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen in einer globalisierten Wirtschaft.

Weitere Informationen und zahlreiche Links zum Thema unter www.nuernberger-resolution.de.

« Vorherige Seite