Oslo zeigt, wie es geht!

Juni 13, 2009 by Katrin Muench  
Filed under Pogo auf dem Arbeitsmarkt

Stellt euch vor ihr arbeitet in einem Unternehmen und der Staat schreitet ein, wenn nicht genügend Frauen im Aufsichtsrat sitzen. Utopie? Nein, Realität in Norwegen. Und zwar seit 2003. In Norwegen gilt seitdem ein Gesetz, wonach in börsennotierten Unternehmen der Frauenanteil in Aufsichtsräten auf 40 Prozent aufgestockt werden muss. Andernfalls drohen Sanktionen bis hin zur Schließung des Unternehmens.

Zu hart, finden vielleicht jetzt einige. Ich finde es richtig. Solange Frauen in den Führungsgremien unterrepräsentiert sind und freiwillige Verpflichtungsbekundungen der Wirtschaft erfolglos bleiben, so lange macht eine Frauenquote für Aufsichtsräte Sinn. 


Dank Oslo ist auch in Deutschland etwas in Bewegung geraten. Endlich, denn die Situation ist alarmierend: Von 1100 Aufsichtsratsmitgliedern in börsennotierten Unternehmen liegt der Anteil auf Seiten der Anteilseigner bei 97% Männer. Nur 3% davon sind Frauen.

Die Nürnberger Resolution fordert deshalb rasche Änderungen und will entsprechend dem norwegischen Modell eine Umsetzung der 40% Frauenquote in deutschen Aktiengesellschaften bis 2013 erreichen. Unterstützer dieser Erklärung ist unter anderem der SPD-Parteivorsitzende Franz Müntefering. Hoffen wir, dass es im Herbst eine parlamentarische Mehrheit für die Frauenquote gibt.